Mai 20
die richtigen Keywords finden

Die richtigen Keywords finden mit diesen kostenlosen Keyword-Tools

Du möchtest deine Website für bestimmte Suchbegriffe optimieren, weißt aber nicht, wonach deine potenziellen Kunden online überhaupt suchen? Starte mit den folgenden, kostenlosen Keyword-Recherche-Tools, um online besser gefunden zu werden.

Google Autocomplete & Suggest

Wenn du ein erstes Gefühl dafür bekommen möchtest, was Menschen für dein Themenfeld bei Google eingeben, fang mit einem Suchbegriff deiner Wahl an und lass die Suchmaschine vervollständigen. Vorschläge findest du entweder direkt im Suchfeld, zwischen den Suchergebnissen bei „Ähnliche Fragen“ oder wenn du ganz nach unten scrollst bei „Verwandte Suchanfragen“. die richtigen Keywords finden

 

Google Search Console

Mit diesem Tool von Google kannst du die Performance deiner Website messen. Du registrierst dort deine Domain, was dich bei Google zum offiziellen Inhaber deiner Website macht. Dadurch bekommst du zum Beispiel Zugang zu Daten wie Suchanfragen oder die interne und externe Verlinkung deiner Website. Besonders die Infos zu den Suchanfragen helfen mir dabei, auf neue Content-Ideen für meinen Blog zu kommen. die richtigen Keywords finden

Google Trends

Mit Hilfe von Google Trends kannst du herausfinden, wie sich das Interesse für einen bestimmten Suchbegriff historisch entwickelt hat. Am Beispiel des Suchbegriffs „Bundestagswahl“ sieht man, dass im September 2021 verstärkt danach gegoogelt wurde. Auch für die lokale Suchmaschinenoptimierung ist Google Trends interessant, da das Suchinteresse nach Unterregion angezeigt wird. Darüber hinaus liefert das Tool Daten zu ähnlichen Suchanfragen und verwandten Themen, wodurch man aufstrebende Keywords identifizieren kann.

Deine Kundinnen & Kunden

Frag doch einfach deine Kundschaft wie sie dich gefunden hat oder welche Begriffe sie online eingegeben hat, um eine Lösung für ihr Problem zu finden. Wenn du dich in deine Zielgruppe hineinversetzt und ihre Probleme kennst, fallen dir bestimmt viele Suchbegriffe ein. Beachte dabei, dass deine potenziellen Kunden dein Angebot nicht schon in- und auswendig kennen, sondern gerade erst nach Möglichkeiten und Wegen suchen, ihr Problem zu lösen und verschiedene Anbieter vergleichen. Hier kannst du mit deinem Content und der Keyword-Recherche ansetzen, um dich von der Konkurrenz abzuheben.

Ein Beispiel: Du hast ein Wellness-Hotel im Allgäu eröffnet und möchtest, dass deine Website mithilfe von SEO besser gefunden wird. Das „Problem“ deiner Zielgruppe: Sie möchte eine Pause vom stressigen Alltag und sucht nach Inspiration für den nächsten (Wellness-) Urlaub in den Bergen. In der „problembewussten Phase“ googelt sie möglicherweise folgendes:

  • Wellness-Urlaub für Paare
  • Wandern im Allgäu
  • Kurzurlaub in den Bergen
  • Mädels-Wochenende in Bayern

Diese Suchbegriffe haben nicht direkt etwas mit deinem Angebot zu tun, aber du kannst diese Themen auf deiner Website aufgreifen, zum Beispiel auf einem Blog. In der „lösungsbewussten Phase“ weiß deine Zielgruppe vermutlich schon, dass sie Urlaub in einem Wellness-Hotel im Allgäu machen möchte und vergleicht verschiedene Anbieter. Dann können die Suchanfragen so aussehen:

  • Schöne kleine Hotels in Bayern
  • Wellness machen im Allgäu
  • Day Spa Allgäu mit Freundinnen
  • Hotel mit Pool im Allgäu

Auch diese Suchbegriffe kannst du auf deiner Website unterbringen, zum Beispiel in der Navigation oder auf einer Unterseite, vorausgesetzt sie sind auch Teil deines Angebots.

4 fast kostenlose SEO Tools

Falls du die Keyword-Recherche etwas professioneller angehen möchtest, kannst du dir bei folgenden Anbietern einen Account erstellen. Mit der kostenlosen Version hast du die Möglichkeit, das SEO-Tool einige Tage zu testen oder eine begrenzte Anzahl von Suchanfragen zu starten.

KW Finder

Ich finde den KW Finder von Mangools sehr übersichtlich und selbsterklärend. Mit Hilfe eines Ampelsystems von grün (einfach) bis rot (schwierig) kannst du herausfinden, wie groß die Konkurrenz für dein ausgewähltes Keyword ist.

Ubersuggest

Mit dem SEO-Tool von Neil Patel kannst du einfach deine Domain oder ein Keyword ins Suchfeld eingeben, die Sprache einstellen und schon erscheint eine Liste mit Keyword- und Content-Ideen. Du kannst pro Tag drei Suchanfragen starten, danach geht’s nur mit einem kostenpflichtigen Upgrade weiter. Außerdem kannst du auch den Traffic und die Backlinks für deine eigene Website oder andere Websites überprüfen.

Answerthepublic

Falls du ein eher visueller Mensch bist, kann ich dir Answerthepublic empfehlen. Hier gibst du Land und Sprache sowie deinen Suchbegriff ein und bekommst eine Mindmap mit den W-Fragen ausgespielt (wer, wie, wo, was, warum). Außerdem zeigt dir das Tool Präpositionen, Vergleiche und verwandte Suchanfragen für deinen Suchbegriff an. Allerdings gibt es keine Infos zum Suchvolumen; es geht hier eher um die Wortbeziehungen. Ich finde es aber hilfreich beim Brainstorming, um zum Beispiel auf neue Content-Ideen zu kommen.

Seobility

Auf seobility.net gibt es neben Backlink-Checker oder Ranking-Check auch ein Keyword-Recherche- Tool. Vom Aufbau her ist es sehr simpel und die Daten zu Suchvolumen, ähnlichen Suchanfragen oder verwandten Suchbegriffen sind visuell nicht so schön dargestellt wie zum Beispiel beim KW Finder. Ich finde es trotzdem ein nützliches Tool, um herauszufinden wie groß der Wettbewerb um ein Keyword ist.

Wie recherchierst du Keywords für dein Business? Falls du SEO-optimierte Website Texte brauchst, melde dich gerne bei mir.

About The Author

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.